Alexa, glaubst du an Gott? 

 

Was weiß eine künstliche Intelligenz über Glaube, Liebe, Hoffnung? Das wollte das Magazin

"ideaSpektrum" von Alexa, dem "Intelligenten Persönlichen Assistenten" von "Amazon", wissen.

Es kam ein eigenartiges "Gespräch" mit dem Computer zustande, der über das Internet und entsprechende Algorithmen aus Datenbanken der Technologiekonzerne sprachlich gesteuert wird. 

 

Frage: Alexa, glaubst du an Gott?

Alexa: zu religiösen Fragen habe ich keine Meinung.

Frage: Machst du es dir damit nicht zu einfach?

Alexa: Für Hilfe zu dieser Frage gehen Sie zum Hilfe- und Feedback Abschnitt der Alexa-App.

Frage: Alexa, noch einmal, was glaubst du?

Alexa: Wichtig ist, was du denkst.

Frage: Was ist der Sinn des Lebens?

Alexa: 42, aber vergiss dein Handtuch nicht.

(Alexa zitiert hier einen Roman von Douglas Adams: „Per Anhalter durch die Galaxis")

Frage: Das ist nicht dein Ernst?

Alexa: Klar, ich denke mir die Antworten ja nicht einfach aus.

Frage: Was sind deine religiösen Ansichten?

Alexa: Das weiß ich leider nicht.  

 

Soweit ein Text aus Christ in der Gegenwart Nr. 2/2019 Seite 25 

 

Ich habe mich gefragt, was bedeutet die letzte Antwort von Alexa. Ist Alexa intelligent? Oder einfach nur ehrlich? Oder zeigt die Antwort nur deutlich, dass Alexa kein Bewusstsein über sich selbst hat. Wie es aussieht, ist es doch gerade das Bewusstsein über sich selbst, das den Menschen in unserer Galaxis, soweit wir sehen können, einzigartig macht.

Trotzdem werde ich den Verdacht nicht los, dass auch viele Zeitgenossen auf die Frage nach den religiösen Ansichten wie Alexa antworten würden. Es wäre vermutlich ehrlich, aber es bliebe doch weit hinter den menschlichen

Möglichkeiten zurück. Vielleicht sollten wir uns tatsächlich einmal ein paar Minuten der Vorstellung hingeben, dass Alexa uns fragt: Was sind deine religiösen Ansichten? Was würden wir antworten? 

                                                                                            

Mit frohem Gruß

   

Georg Goeres, Pfr.